ZEHN JAHREN DES RODERBECKERTREFFEN

Am 3. und 4. August in Rynica (früher Roderbeck) wurde in Rynica (Polen) in den zehnten Jahrestag, der elfte Treffen des ehemaligen Bewohner, die Deutschen, die im Juli 1945 mussten ihre Häuser verlassen, statt.

Nun, seit 2002, jährlich besuchen den Ort seiner Jugend und den Gräbern der toten Familienmitglieder. In der Kirche der von ihren Vorfahren in XVIII Jahrhundert errichtet wurde, treffen sie sich  mit derzeitigen Bewohner der Rynica während der ökumenische Gottesdienst.

Jedes Jahr kommen alte Erinnerungen zurück und neu entdeckten  „alte“ Bilder und Geschichten.

Die Treffen in  der Rahmen der Verein „Integrative Meetings of Friends“ organisieren Georg und Justina Chrabecki.

„RELIGION – KULTUR – SPORT“ ZUM ZWANZIGSTEN MAL

Neunzehn Jahre, seit 1993 in Rynica (Polen) treffen sich die Menschen mit Behinderungen auf einer  Veranstaltung „Religion – Kultur – Sport“.

Während der einigen Tage der Veranstaltung nehmen die Teilnehmer an einer vierzig Kilometer langen Fußwallfahrt zum Bild und der Skulptur, der Muttergottes Maria von Rynica der Schutzpatronin der Behinderten. Die verbleibenden Teile des Treffens sind die kulturelle Ereignisse und Sportwettbewerbe.

In der diesjährigen Veranstaltung der vom 20. bis 25. August stattgefunden hat waren die  Gäste aus der Ukraine aus  Charkiw und Odessa.

Nächstes Jahr wird die 20. Jahrestag der ersten Treffen des „Religion – Kultur – Sport“ erhalten einen besonderen Rahmen.

JUBILÄUMS DECATHLON IMF IN KRAKAU

Vom 10. bis 14. Juli wurde in Krakau Wettbewerbe des LII. IMF Decathlon statt, spezielle Sport für die Integration von Menschen mit Behinderungen mit dem Gesellschaft.

Ein charakteristisches Merkmal dieser Wettbewerbe ist das Fehlen jeglicher Vorkämpfe und Disqualifikation. Der Sportler macht die Versuche bis zum   ordnungsgemäßen Durchführung.

Diese Veranstaltung fand in dem 20. Jahrestag der ersten Veranstaltung dieser Art am 4. September 1992 in Österreich. Er war damals nur drei Teams, zwei österreichischen und polnischen.

Ein Jahr später, hat das Team bereits Ungarn und Krakau teilgenommen.

In Krakau vor der Veranstaltung in der Stadt war eine feierliche Sitzung, in der der Krakauer Rathaus, wo der Initiator des Decathlons IMF, Jerzy (Georg) Chrabecki hat die Geschichte  von Decathlon IMF und anderen Veranstaltungen, die von ihm organisiert, wie spektakuläre Staffellauf von Menschen mit Behinderungen durch Europa (36 Länder so weit, und mehr als 220 Städten inszeniert) und Veranstaltungen „Religion – Kultur – Sport“.

Feierliche Eröffnung fand im Zentrum der Stadt und Siegerehrung in Central Square von Kraków statt. Die Wettbewerbe spielte auf dem Stadion der Sport Akademie.

In der Freizeit Teilnehmer besuchten Krakau und der Umgebung sowie das Salzbergwerk in Wieliczka.

Eine interessante Ereignis  während des Wettbewerbs war es, wenn einen Spieler aus Kroatien in der  50 Meter Lauf um etwa 0,1 Sekunden schlechter als der Weltrekord in dieser Disziplin im Jahr 1951 erhalten.

Die Punktation der einzelnen Wettbewerbe des Decathlons hängt von den Weltrekorden in den fünfziger Jahren ab, als der Sport noch völlig Amateurs war. Die sind als Prozentsatz, wo die Rekordergebnisse als 100% oder 100 Punkte genommen sind.

In den Wettbewerb haben 136  Athleten aus sechs Ländern teilgenommen.

Der nächste 53. Decathlonspiele finden in Pula (Istria) in Kroatien statt finden.

DIE STRECKE FÜR DEN XV.STAFFELLAUF IS GEPRÜFT

Die Route für den nächsten XV. Staffellauf 2013 ist schon durchgefahren und überprüft. Es erfordert eine gründliche Bearbeitung.

Die gesamte Strecke beträgt rund 1.600 km  und führt durch Griechenland und die Türkei. Sie wird in 14 Etappen geteilt.

Der Start des Staffellaufes findet in den letzten Tagen des April 2013 in Kalamata (Griechenland) statt und endet nach etwa 14 Tage in Istanbul.

Außer den sportlichen Teil wollen wir solche Orten besuchten wie; Sparta, Mikines (Grab von Agamemnon), Piräus, Rhodos (Rhodes Fahrt mit der Fähre von Piräus, Pamukkale, Izmir, Ephesus, (in der Nähe des Hauses Maria nach dem Jesu Tod), Pergamon, Troja, Canakkale (Meeresenge zwischen der Ägäis und dem Marmarameer) und natürlich Istanbul.

Wir sehen uns auf der Straße.