25.09.2010
XVII. "Religion - Kultur - Sport" im Geist der Ökumene
Die diesjährige Veranstaltung "RKS" erhielt einen neuen ökumenischen Charakter. Pilgerroute lief ursprünglich auf einer traditionellen Strecke Myslibórz - Rynica, aber diese Strecke wurde in zwei und nicht wie bis jetzt in drei Tage bewältigt. Dies war möglich und auch notwendig, da die diesjährige Pilgerfahrt war 430 Kilometer lang. Wir haben uns in Marsch als Staffellauf (ähnlich unseren Relais), und Autos bewegen. Die wichtigsten Orte in Polen wurden Myslibórz und Rynica, in Deutschland, Templin und die Orte mit Martin Luther verbunden, wie Wittenberg, Mansfeld und Eisleben. Der polnischen Teil haben die Katholiken vorbereitet und die deutsche Teil die Protestanten. In Polen gab es zwei katholische Messe. Unsere Freunde in Templin haben für uns sogar in einer katholischen Kirche die katholische Messe zu Maria Himmelfahrt besorgt. Am nächsten Tag, auch in Templin in der evangelischen Kirchengemeinde waren eine evangelische Gottesdienst und auch das Segen des örtlichen Pfarrers. Nach dem die Teilnehmer aus Polen, Ukraine und Deutschland haben der Lauf vorgesetzt, und in Richtung Wittenberg gelaufen. In Wittenberg die Fremdenführerin hat uns sehr interessante Geschichte über der Wirkung von Martin Luther so wie die Arbeits-und Workshop der berühmten barocken Malers Lucas Cranach gezeigt und erzählt. Am nächsten Tag haben wir Mansfeld besucht und die Nacht in einem Schloss verbracht. In Eisleben haben wir das Geburt und Sterbehaus von Martin Luther gesehen.
Der Wallfahrt ist auf dem Erholungszentrum, "Am Teich" in Vatterrode zu Ende gegangen.
Enthaltene in den Namen von 'R - K - S' Elemente wurden ganz erfüllt. Die Religion durch die Teilnahme an Gottesdiensten und besuch von Orte der Anbetung. Sport durch den Marsch und Lauf und Kultur durch das Kennenlernen des interessanten Orts und ihre Geschichte.

14.09.2010
FÜNFZIGSTE DECATHLONSPIELE IMF

Der Erste Decathlon Wettbewerb (damals Hexathlon) haben am 4. September 1992 in Österreich stattgefunden. Diesjährige Festveranstaltung organisiert Ústav Sociální Pece in Tuchoryce, Tschechische Republik. Das Decathlon des IMF hat die Aufgabe die Integration und die Aktivierung von Menschen mit Behinderungen untereinander und mit der Gesellschaft. In den Wettbewerben gibt es keine Limits und Disqualifikationen. Die Teilnehmer versuchen so lange die ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerben in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften möglich ist, diese durchzuführen.

Decathlon Wettbewerbe sind konstant und die sind:
- Läufe 60 und 200 Meter.
- Weitsprung und Hochsprung,
- Ball werfen, Kugelstoßen.
- Basketball, Schüsse aufs Tor,
- Golf und Boccia

Der Wettbewerb zieht 25 Teams aus sieben europäischen Ländern an: Tschechische Republik, Ukraine, Polen, Ungarn, Kroatien, Rumänien und Österreich. Sowohl die Betreuer als auch die Spieler haben viele neue Kontakte geknüpft und gegenseitig Erfahrungen in der Förderung des Sports für Behinderte ausgetauscht. Abgesehen von dem Start in den Wettbewerb haben die Teilnehmer in zahlreichen Begleitveranstaltungen teilgenommen.

Die Teilnehmer haben zum Andenken mit einer Schweigeminute und einem Stundenlauf, dem im Juni verstorbenen Freund, der Leiter dieses Ustavu Sociální Pece den Pavol DVORSKI geehrt.

MANSCHAFTSWERTUNG
1. 2839 - Charkov - Ukraina
2. 2669 - Lubicz - Poland
3. 2460 - Tuchorice - Czech Republik
4. 2432 - Sisak - Croatia
5. 2391 - Kutina - Croatia
6. 2374 - Zsira - Hungary
7. 2355 - Nidzica 1 - Poland
8. 2345 - Raccacuni - Romania
9. 2326 - Cakovec - Croatia
10. 2260 - Sopron - Hungary
11. 2226 - Nidzica 2 - Poland
12. 2156 - Szczawnica - Poland
13. 2112 - Kraków - Poland
14. 2042 - Bystré - Czech Rep.
15. 1977 - Kalisz "AZ" - Poland
16. 1880 - Rynica - Poland
17. 1813 - Doruchów - Poland
18. 1426 - Izdebnik - Poland
19. 1341 - Slesin - Poland
20. 1054 - Kalisz "M" - Poland
21. 851 - Libešice - Czech Rep.

- Decathlonresultate

5.07.2010
XII. Staffellauf der Behinderten Menschen durch Europa auf der Route Andorra - Spanien - Portugal - Gibraltar - Frankreich - (Monaco) ist abgeschlossen

Monaco ist das einzige Land von bisher 34. Ländern des Staffellaufes, die uns ihre Gastfreundschaft verweigerten.

Am 11. Juni 2010 endete der XII. Staffellauf des IMF in Villeneuve Loubet (Frankreich) und nicht wie bisher geplant in Monaco. Somit ist Monaco das einzige Land von 34. Ländern, das nicht wollte, dass auch ein kurzes offizielles Ende des Staffellaufes stattfindet. Unterkunft und Verpflegung war in Frankreich in der Nähe von Monaco organisiert worden, wir wollten nur mit einem offiziellen Einlauf in Monaco nur ein paar Minuten, den Staffellauf abzuschließen. Die Teams haben Monaco doch besucht, aber individuell und informell.
Herzlichst Willkommen haben uns Gibraltar, Tudela (Spanien) und Mafra (Portugal). Andere Städte wie Huesca, Aranda de Duero (Spanien), Sines, Sagres und Lagos (Portugal) haben auch ihre Gastfreundschaft gezeigt. Die spanische Polizei hat immer für unsere Sicherheit gesorgt. In Gibraltar hat die britische Polizei trotz des starken Verkehrs und dem begrenzten Platz auf diesem Gebiet. So hat die Staffel durch die Mitte des britischen Territoriums geführt.
Aufgrund der politischen Bedingungen, sind wir nach Spanien sogar dreimal eingelaufen. Wir besuchten weitere interessante Orte in Europa, sowie einige extreme Punkte; Cap San Vicente (Portugal) und Europa Point in Gibraltar. Gibraltar und Mini-Hollywood haben einen bleibenden Eindruck niedergelassen, in Gibraltar die Affen und Mini – Hollywood auf der spanischen Wüste nahe der Stadt Cartagena. Spirituale Hochgefühle erlebten wir bei dem riesigen Monument von Jesus Christus in Tudela (Spanien), in Fatima (Portugal), auf dem Montserrat in Spanien und in La Saintes Maries de la Mer, wo jedes Jahr am 24. Mai die Zigeuner aus ganzen Europa in die Prozession die Ehre an ihre Patronin Heilige Sara beweisen. Im XII. Relais beteiligten sich 53 Personen aus vier Ländern. Relay hat traditionell sein Erfinder Jerzy Chrabecki aus Österreich geführt, der einzige Teilnehmer der in allen zwölf Staffelläufen seit dem Beginn an, das ist seit 1999, dabei war. Die Strecke des Laufes wurde in 16 Etappen geteilt. Die ganze Route hatte 4.060 km, davon wurden 750 km gelaufen. Bis dato, seit 1999 in zwölf Relais wurde eine Strecke von 27.500 km absolviert, davon 11.610 km als Lauf. Die gesamte Route führte durch 34 Länder aus Europa und in 197 Städten haben wir unsere Etappen zu Ende gebracht und übernachtet.

Teilnehmer des XII. Staffellaufes
1. Tuchorice - Tschechische Republik
2. Libešice - Tschechische Republik
3. Sopron / Zsira - Ungarn
4. Nidzica - Polen
5. Kalisz - Polen
6. Lviv - Ukraine
7. Odessa - Ukraine

Der nächste XIII. Staffellauf im Jahr 2011, ist geplant auf der Strecke: (Monaco) - Korsika (F) - Sardinien - Sizilien (I) - Malta - Italien

09.03.2010
DIE 50. IMF DECATHLONSPIELE IN TUCHORICE, TSCHECHISCHE REPUBLIK
Von 21 bis 24 Juli 2010 finden in  Tuchořice, Tschechische Republik, 50. Spiele im IMF Decathlon statt. Die Organisation der Veranstaltung führt  Ustav Socialni  Péče in Tuchořyce.
Das IMF Decathlon ist ein Ereignis, das der Integration der behinderten Menschen in die Gesellschaft als Ziel hat. Die Wettbewerbe sind ohne Vorkämpfe, Limits und Disqualifikationen geführt. Die nicht gültigen Versuche sind bis zum Erfolg  geführt, natürlich in Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften widerholt.  Solche Wettbewerbe wie Weitsprung und Hochsprung sind, sind sogar für Rollstuhlfahrer angepasst.
Das IMF Decathlon  ist die Zusammensetzung von; Läufen 60 und 200 Metern, Hoch – und Weitsprung, Schlagball, Kugelstoßen, Schüsse aufs Tor, Basketballwurf,  Golf und Boccia.
Je nach der Punkten welche der Teilnehmer in der gesamten Wertung erzielt hat,  ist er in einer der zehn Gruppen eigeteilt:
1. Beginner, 2 Kadett, 3 Kandidat, 4 Sportsmann, 5 Pretender,
6. Master, 7 Champion, 8 Super-Champion, 9 Star, 10 Super Star

Die ersten  IMF Spiele haben im September 1992 in Österreich stattgefunden und seitdem spielte sie 49 Mal in verschiedenen europäischen Ländern.
Seit 1999, erhält die Siegermannschaft  der  "Europameister" Titel des IMF Decathlon.
Bis jetzt haben diese Titel gewonnen:
1999 - Sopron, Ungarn, 2000 - Krakau, Polen, 2001 - Szczawnica - Polen, 2002 - Szczawnica, Polen, 2003, 2004, 2005, 2006 - Działdowo, Polen, 2007 - Sopron, Ungarn, 2008 - Moldawien, Republik Moldau, 2009 -- Charkow, Ukraine.
Für diesjährige Spiele haben sich 25 Teams gemeldet  aus sieben europäischen Ländern.

- Programm

20.01.2010
XVII. "Religion - Kultur - Sport" im Geiste der Ökumene. 13 – 18 August 2010
In den Veranstaltungen des IMF nehmen die Vertretern verschiedener Länder, die repräsentieren verschiedene christliche Konfessionen. Bei den Wallfahrten nach Rynica nahmen neben Katholiken auch die Protestanten und die Orthodoxen teil.
In Jahre 2010, XVII. Event "RKS" erhält einen neuen ökumenischen Charakter. Die Strecke der Wallfahrt wird geführt durch einige Orte die für Katholiken und Protestanten wichtig sind. Die wichtigsten Orte in Polen sind Rynica und Mysliborz und in Deutschland, Templin und mit Martin Luther verbundene, Wittenberg und Eisleben. Die gesamte Strecke zählt 430 km und wird durch Marsch, Lauf (wie unsere Staffellauf), und mit dem Auto überwältig.
Bereiten Sie den Die polnischen Teil wird durch den Katholiken und der deutschen durch Protestanten vorbereitet. Ökumenischen Gottesdienste werden in Mysliborz, Rynica, Templin, Wittenberg und Eisleben gefeiert. Zur Teilnahme an der Wallfahrt wird der Priester der orthodoxen Kirche eingeladen.
Die Veranstaltung wird sechs Tage dauern. Die Sport und Kulturveranstaltungen sind vorgesehen.

- plan

6.12.2009
Der Start und die Laufstrecke für den XII. Staffellauf sind festgelegt
Der XI. Staffellauf der behinderten Menschen durch Europa endete 2009 in Andorra. Traditionell fängt der Staffellauf dort an, wo der vorherige zu Ende gegangen ist. Diesmal ist es in Andorra La Vella und startet am 27. Mai 2010. Zuerst war geplant, dass der XII. Staffellauf in Gibraltar zu ende geht. Um die fast zweitausend Kilometer lange Heimfahrt mit den Autos aus Gibraltar zu verkürzen, wurde geplant die Rückfahrt mit der Fähre zu bewältigen. Die einzige Fähre die eine ähnliche Route hat, ist von Tanger über Barcelona nach Genua. In diesem Fall war es notwendig 40 Kilometer nach Tarifa (eine Stadt in Spanien) zu fahren und dann das Meer mit der Fähre nach Tanger, Marokko zu überqueren. Die 35 Minuten lange Fahrt kostet jedoch über 150 Euro. Die sehr hohen Kosten für die Durchfahrt nach Marokko und das komplizierte Verfahren zur Abfertigungen nach Marokko und zurück nach Europa führte dazu, auf diese Idee zu verzichten. So wurde der Rückweg von Gibraltar als ein weiterer Teil des Staffellaufes betrachten und zusätzlich um vier Etappen zu erweitern. Als Ziel des XII. Staffellaufes wurde MONACO ausgewählt. So zählt dieser Staffellauf 16 Etappen und führt aus Andorra über Spanien, Portugal, Spanien, Gibraltar, Spanien, Frankreich nach Monaco. Die gesamte Länge des Staffellaufes beträgt 4060 km. Unter Berücksichtigung der Möglichkeit der Läufer (durchschnittliche Geschwindigkeit 8 km/h), gibt es sechzehn Etappen die theoretische Möglichkeit von ca. 1200 km zu laufen. Die Auswahl der Staffellaufroute ist durch verschiedene Faktoren bestimmt, der Lauf auf der gesamten Strecke ist nicht möglich. Die Geländebedingungen (Berge) und eine sehr gut ausgebaute Struktur von Straßen (Autobahnen und Schnellstraßen) zwingen uns zu der Wahl von sicheren Straßen mit wenig Verkehr auszusuchen. Für den Lauf auf den anderen Strecken würden wir einfach keine Erlaubnis bekommen. Daher beträgt die gelaufene Strecke 750 km, was ungefähr 45 Kilometer am Tag ausmacht. Der Abschluss des Staffellaufes in Gibraltar könnte die Strecke des Staffellaufes auf 2100 km erhöhen und dadurch wächst die durchschnittliche Distanz auf 55 Kilometer pro Tag.
s sind jedoch die Vorteile die diese Entscheidung betreffen, Kostensenkung, Verkürzung des Staffellaufes um zwei Tagen (gezählt mit der Rückkehr des Teams), und dass der Start des XIII. Staffellauf im nächsten Jahr Monaco sein wird und nicht Gibraltar.

- plan
- route

4.06.2009
XI. Staffellauf beendet in Andorra
In Übereinstimmung mit dem Plan, endete der 11. Staffellauf der Menschen mit Behinderungen durch Europa am 28. Mai, nach 15 Tagen in der Hauptstadt von Andorra. Die Teilnehmer sind am 13.Mai in Brüssel gestartet und sind durch Belgien, Luxemburg und Frankreich nach fünfzehn Tage in der Stadt Andorra la Vella, der Hauptstadt des Fürstentums Andorra angekommen.
Am Staffellauf nahmen 54 Personen aus 8 Teams teil. Dies waren die Teams: Nidzica, Kalisz und Doruchów aus Polen, Libešice und Tochorice aus Tschechien, Lemberg und Odessa aus der Ukraine und der ungarischen Zsira. Den Staffellauf hat sein Gründer Jerzy Chrabecki, der Präsident der Organisation "Integrative Meetings of Friends" aus Wien geführt.
Zum ersten Mal in der Geschichte des Staffellaufes mussten die Teilnehmer einige Nächte am Camping verbringen, da einige französische Städte nicht interessieren waren die Läufer aufzunehmen, (Raims, Meaux, Montreuil Juigné, Les Sables d'Olonne, Royan und Sanguinet Oloron Ste. Marie). Sehr herzliche wurden die Läufer in den Städten MERSCH in Luxemburg, in der französischen Grenzstadt LONGLAVILLE und in SAINT PHILBERT DE GRAND LIEU begrüßt. Wir waren sehr bewegt von der Reaktion der Städte FENEU und GUIGNICOURT die uns spontan angenommen und haben ihre Gastfreundschaft anboten. Engagements zeigten auch die Städte Verdun, Lourdes, Tarascon sur Ariege und Andorra la Vella.
Die Polizei in Belgien, Luxemburg, Frankreich und der Andorra haben die Läufer Schutz während des Laufes gegeben.
Die Willkommen Briefe an die Teilnehmer haben, der König der Belgier Albert II, Prinzessin Maria Teresa von Luxemburg und der französische Präsident Nicolas Sarkozy gesendet.
Die historische Bedeutung für den Staffellauf hat das Datum 22. April 1999, den da startete in Wien der erste Staffellauf.
Nach elf Jahren des Laufes durch fast ganz Europa, überwältig der Staffellauf eine 23.440 km lange Strecke, davon 10.834 Kilometer als Lauf. Die Route hat durch 31 Ländern geführt und 180 Etappenstädte.
Die Route des Zwölften Staffellaufes ist auf der Strecke:“ Andorra - Spanien - Portugal – Gibraltar“ geplant.

28.02.2009
Anerkennung und Gratulationen von dem Französischen Präsident
Diesjähriger Staffellaufstrecke führt hauptsächlich durch Frankreich. Traditionell informieren wir das Oberhaupt des Staates über der Staffelauf läuft. So wurde auch der Präsident der Republik Frankreich informiert. Wir haben einen Brief bekommen, wo der Präsident Nikolas Sarkozy hat große Anerkennung und Bewunderung für bisherige Leistung geäußert. Der Präsident Sarkozy wünscht den Teilnehmern alles guten und angenehmen Aufenthaltes in Frankreich.
Das Brief wird gelesen den Teilnehmer am 14 Mai in Longlaville, wenn der Staffellauf tritt auf dem französische Boden ein.

21.02.2009
XI. STAFFELLAUF DER BEHINDERTEN MENSCHEN RUXELLES - ANDORRA LA VELLA ÜBER BELGIEN - LUXEMBURG - FRANKREICH - ANDORRA STARTET AM 13 MAI 2009
Start des Staffellaufes folgt am 13. Mai 2009 in Brüssel, Belgien, und endet am28. Mai in der Hauptstadt von Andorra. Die gesamte Strecke wurde in 15 Stufen geteilt, eine in Belgien, zwei in Luxemburg, zwölf in Frankreich und eine in Andorra. Der 17. Mai Tag ist ein Tag, frei von dem Lauf und ist zur Besichtigung des Paris. Die offizielle Dauer des Staffellaufes zählt, vom Abendessen am 12. Mai 2009 zum Frühstück am 29. Mai 2009.
Anfahrt: Teams sollten am 12. Mai auf Hetzingen Camping in Nideggen - Bruck, Deutschland, Straße Campingweg 1 bis 18.00 Uhr ankommen.
Staffellauf: Die ganze Staffellaufroute ist 2220 km lang, davon der Lauf beträgt rund 900 Kilometer. Wir werden die interessanteste Plätze auf der Laustrecke zu besichtigen; in Belgien (Brüssel, Waterloo), Luxemburg (Mersch), Frankreich (Verdun, Paris, Atlantik-Küste, Cap Ferret, Lourdes, Tarascon sur Ariege, Niaux) und Andorra.
Anmeldung: Frist für die Anmeldung des Team ist bis zum 15. März 2009 (jerzy.chrabecki@chello.at).

- plan
- route

28.07.2009
DECATHLON VERLEGT NACH GRYFINO!
Das geplante in der Rahmen der Veranstaltung "Religion - Kultur - Sport" der Wettbewerb des XLIX. Decathlons wurde aus Olsztyn nach Grifino verlegt.

- Das Programm

2.07.2009
XV. Jahre "Integration Tag - Rynica" und XLIX. Decathlon IMF
In der Zeit vom 13. - 19. August finden zwei Veranstaltungen statt, die von der Organisation "Integrative Meetings of Friends" organsiert werden. Das wären als erstes "Tag der Integration - Rynica 2009" mehr bekannt als "Religion - Kultur - Sport" und das zweite Decathlon IMF.
Im Prinzip sind es getrennte Veranstaltungen, aber aus organisatorischen Gründen wird im laufenden Jahr, Decathlon IMF der drittel Teil der "RKS" sein.
Der religiöse Teil das ist eine Pilgerwanderung nach einer festen Route Myslibórz - Rynica, weil in Rynica sich das Bild der heiligen Maria - Patronin der Menschen mit Behinderungen befindet. Nach der dreitägigen Wanderung findet in Rynica zum sechzehnten Mal eine kulturelle Veranstaltung statt.
Sonntag, den 16. August ist für die Reise an das fast andere Ende Polens - nach Olsztyn vorgesehen. Dort findet der XLIX. Decathlon IMF und auch ein Fußballturnier statt.
Die Teilnahme am Decathlon ist nicht abhängig von der Teilnahme an dem Teil in Rynica, so dass einige Teams direkt nach Olsztyn kommen.
In den kommenden Jahren werden die Veranstaltungen wieder getrennt stattfinden und der Decathlon wird durch Tuchorice, Tschechische Republik organisiert.
Unsere Veranstaltungen sind offen für alle, senden Sie einfach online (jerzy.chrabecki@chello.at) eine Anmeldung, an alle, oder nur für einen ausgewählten Teil der Veranstaltung.

29.06.2008
Die Strecke der XI. Staffellauf geprüft
Vom 12. bis 25. Juni ist der „Erfinder” und Hauptorganisator des Staffellaufes Herr Jerzy Chrabecki die geplante Staffellaufstrecke des XI. Staffellaufes durchgefahren und hatte diese auf die Laufmöglichkeiten geprüft.
Sie wird Ende April 2009 unter dem Atomium in Brüssel und wird wahrscheinlich durch Namur, Luxemburg, Sedan, Laon, Creil (Paris), Vernon, Chartres, Le Mans, Angers, Vertou, Les Sables d´Olonne, La Rochelle, Royan, Lourdes. Das Ende des Staffelaufes ist in Andorra geplant.
Die gesamte Route beträgt ungefähr 1600 Kilometer.

29.06.2008
Der X. Staffellauf der behinderten Menschen durch Europa ist beendet
Laut Plan ist der X. Staffellauf der behinderten Menschen am 29. Mai vor dem EU Parlament in Brüssel Ende gegangen.
In diesem Jahr startete der Staffellauf in Ribe / Dänemark. Weiter ging die Laufstrecke durch Harwich, Colchester, Salisbury und Stonehenge in England Swansea und Fishguard in Wales, Rosslare, Youghul, Cashel, Ennis, Tuam, Knock, Roscommon und Drogheda in Ireland, Cairnrnyan, Fort William, Loch Ness Centre in Schotland. Weiters ging der Lauf in Lisewege bei Brugge in Belgien nach Hulst in Holland und wurde in Brüssel beendet.
Dank dem Staffellauf haben die behinderten Teilnehmer ihre Ausdauerkraft and Geschicklichkeit bewiesen und haben neue Länder kennensgelernt. Der Verein IMF,  hat  neue Freunde und Partner gefunden. Nach diesem Staffellauf ist die Zahl der Länder die der Staffellauf besuchte auf 28 gewachsen und die Zahl der Etappenstädte auf 161.
Der X. Staffellauf hatte 12 Teams, aus Tschechischer Republik, Polen, Rumänien, Ukraine und Ungarn. Den Staffellauf organisierte zum zehnten mal Herr Jerzy Chrabecki aus Österreich.Der nächste XI. Staffellauf ist auf der Strecke Brüssel – Paris – Andorra geplant.

Die Etappen in diesem Jahr sind:
1. 13 Mai, Ribe - Esbjerg, Dänemark
2. 14 Mai, Harwich - Colchester, England
3. 15 Mai, Colchester - Salisbury, England
4. 16 Mai, Salibury - StoneHenge - Swansea, England, Wales
5. 17 Mai, Swansea - Fischguard, Wales
6. 18 Mai, Rosslare - Youghal, Ireland
7. 19 Mai, Youghal - Cashel, Ireland
8. 20 Mai, Cashel - Ennis, Ireland
9. 21 Mai, Ennis - Poulnabrone - Tuam, Ireland
10. 22 Mai, Tuam - Knock - Roscommon, Ireland
11. 23 Mai, Roscommon - Drogheda, Ireland
12. 24 Mai, Drogheda - Newgrange - Belfast - Larne, Ireland, Nord Ireland
13. 25 Mai, Cairnrnyan - Ford William, Schottland
14. 26 Mai, Ford Wiliam - Loch Ness Centrum, Schottland
15. 27 Mai, Loch Ness - Hull, Schottland, England
16. 28 Mai, Zeebrugge - Lisewege - Hulst, Belgien, Holland
17. 29 Mai, Hulst - EU Parlament in Brüssel.

10.09.2008
XLVIII. Decathlonspiele der IMF haben in Odessa in der Ukraine statt gefunden
Vom 21. – 24. August 2008 haben in Odessa (Ukraine) XLVIII. Meisterschaften in Decathlon IMF statt gefunden. In zehn Wettkämpfen; Läufe 50 und 200 Meter, Weit und Hochsprung, Kugelstoßen, Ballwurf, Basketball und Fußball Skills Golf und Boccia haben die behinderten Sportler aus Moldawien, Polen, Rumänien, Ungarn und der Ukraine teilgenommen. Zum ersten mal haben die Spiele am 4. September 1992 in Österreich statt gefunden. In diesem Jahr ist die Bewertung nach einer neuen eigener Decathlon Punktwertung Tabellen erfolgt.

- Decathlonresultate

3.11.2007
XV. Veranstaltung "Religion - Kultur - Sport" in Polen und Deutschland
Die alljährige Veranstatltung "Religion - Kultur - Sport" die immer in der zweite Woche des Juli organisiert wird, beginnt am Donnerstag den 10. Juni 2008 mit einer dreitägigen Fußwahlfahrt nach Rynica, das ein kleines Dorf in Westpommern in Polen liegt. Der sportliche Teil war immer in verschidenen polnischen Städten organisiert worden. Der zukünftige sportliche Teil der in 2008 Events findet warscheinlich in Deutschland statt. Wir wollen den religiösen Teil auf die Evangelische Kirche erweitern in dem Rahmen des ekumänisches Dialogs, wenn nur die Deutsche Kirche solchen Wunsch eräusert.

3.11.2007
XLVIII. Decathlon IMF vom 21. bis 25. August in Odessa, Ukraine
Vom 26. bis 28. Oktober neben Liberec in Tschechische Republik der XV. Jahrestreffen der Koordinatoren und Gruppenlieder der IMF hat statt gefunden. Während der zweitägigen Besprechungen wurden einige wichtige Entscheidungen getroffen.
Vor allem wurde Beschlossen, die Vereinfachung des über zehn Jahre alten Punktatiosistems. In kurzer Fassung, der neuen wird ein bischien ähnlich der Punktation des Systems leichtathletischen Zehnkampf. Eigene Systeme bereiten die Arbeitsgruppen aus Wien, Tschechien, Polen und Ungarn vor. Die allerletzte Punktation wird während des Staffellaufes im Mai 2008 ausgewählt.
Aus den Kandidaten für die XLVIII. Decathlonspiele die Delegierten haben die Stadt Odessa in Ukraine gewählt. Das Termin 21 - 25 August 2008.
Wir möchten betonnen, dass unsere Organisation offen ist und wir könnten bis zu 5 Mannschaften zu den Meisterschaften dazu gelassen.

3.11.2007
Präsident IMF Jerzy Chrabecki nominiert zur der Presi "Immer dem Menschen beihilflich"
Das Domkapitel "Die Auszeichnungen für Greifenhagen Kreis" (Powiat Gryfinski) ist Jerzy Chrabecki zu zwei Auszeichnungen nominiert. Am 9. November 2008 hat er die Auszeichnung "Storch" das Symbol for Greifenhagen (Gryfino) bekommen. Der Anlass war ein Nationalfeiertag der Republik Polen am 11. November. Es ist wert zu betonen, dass Jerzy Chrabecki schon das Goldene Verdienstkreuz der Republik Polen bekommen hat. Er ist auch Preisträger, des Wettbewerbess "Meister im Sport - Meister in Leben"

23.09.2007
DECATHLON IMF: EUROPAMEISTER TITEL FÜR NAPSZAK - SOPRON
Vom 14. bis 15. September haben in Sopron in Ungarn die XLVII. Europameisterschaften in Decathlon IMF statt gefunden. Bei den Meisterschaften haben 110 behinderten Sportler aus sieben Länder teilgenommen. Jeder Teilnehmer/in mussten zehn Wettbewerbe absolvieren. Die Läufe 60 und 100 Meter, Hoch - und Weitsprung, Kugel - stoßen oder werfen, Schlagball, Torschüsse, Basketballkorbwurf, Golf und Boccia. Die Decathlonregeln geben den Siegern des jeweiligen Wettbewerbes 100 Punkte. Rein theoretisch kann jeder Teilnehmer die Punkte zwischen 5 und 1000 Punkte erreichen. Die Zahl 1000, ist dividiert je 100, was uns die zehn Leistungsgruppen gibt.
Die Sieger der Leistungsgruppen sind:

FRAUEN

Beginner

Sutnikowa Jana
Odessa/Ukraina

41,43 p.

Kadet

Chrabecki Ismena
Vienna/Austria

199,26 p.

Kandidat

Simkova Vlasta
Bystré/Czech Rep.

287,52 p.

Sportman

Kutyba Malgorzata
Kraków/Poland

398,33 p.

Pretendent

Peczeli Erika
Zsira/Hungary

480,05 p.

Master

Gyöngyösi Erzsbet
Sopron II/Hungary

574,58 p.

Champion

Bindics Katalin
Sopron I/Hungary

638,21 p.

Super Champion

Orsós Zsuzsa
Sopron I/Hungary

715,48 p.

Star

-------------------------------

 

Super Star

-------------------------------

 



MÄNNER

Beginner

-------------------------------

 

Kadet

Szabo Andras
Zsira/Hungary

114,18 p.

Kandidat

Matyas Jan
Bystré/Czech Rep.

280,98 p.

Sportman

Mencel Mariusz
Kalisz/Poland

386,51 p.

Pretendent

Hanousek Cestmir
Tuchorice/Czech Rep.

499,14 p.

Master

Ruja Ferenc
Racacuni/Rumania

595,94 p.

Champion

Kefurt Ivan
Tuchorice/Czech Rep.

689,12 p.

Super Champion

Kot Tomasz
Kraków/Poland

785,93 p.

Star

Leit Csaba
Mohacs/Hungary

874,55 p.

Super Star

-------------------------------

 


Jede Mannschaft zählt sechs Personen. Über Platzierung der Mannschaften entscheidet die Summe der Punkte aller sechs Sportler.

1. Sopron/Hungary

4.326,526 p.

2. Tuchorice/Czech Rep.

3.972,000 p.

3. Mohacs/Hungary

3.837,489 p.

4. Odessa/Ukraina

3.544,191 p.

5. Racaciuni/Rumania

3.527,059 p.

6. Kraków/Poland

3.476,520 p.

7. Sisak/Croatia

3.428,448 p.

8. Dabrowa Górnicza/Poland

3.407,076 p.

9. Sopron II/Hungary

3.295,530 p.

10. Cakowec/Croatia

3.270,271 p.

11. Koniecpol/Poland

3.170,827 p.

12. Zsira/Hungary

2.805,512 p.

13. Nidzica/Poland

2.765,568 p.

14. Lviv/Ukraina

2.461,171 p.

15. Kalisz/Poland

2.208,086 p.

16. Bystre/Czech Rep.

1.988,764 p.

17. Slesin/Poland

1.875,689 p.

18. Izdebnik/Poland

1.487,784 p.



Die Medaillenwertung war die folgende Reinfolge:

1. Tuchorice

2 - 1 - 0

2 - 3. Sopron 1, Kraków

2 - 0 - 2

4 - 5. Bystre, Zsira

2 - 0 - 0

6. Sisak

1 - 2 - 0

7 - 8 - 9. Mohacs, Odessa, Racacuni

1 - 1 - 1

10 - 11. Vienna, Sopron II

1 - 0 - 0

12 - 13. Kalisz, Lviv

0 - 2 - 0

14 - 15. Izdebnik, Nidzica

0 - 1 - 1

16. Koniecpol

0 - 0 - 2

17. Slesin

0 - 0 - 1

Die volle Platzierung unter Resultaten.

26.08.2007
DIE LAUFSTRECKE DES X. STAFFELLAUFES IST BEKANNT
Die Erkundungsreise des X. Staffellaufes der behinderten Menschen durch Europa dauerte 14 Tage. Der Beginn des Staffellaufes erfolgt am Anfang Mai 2008, in der dänischen historischen Stadt Ribe mit der Etappe nach Esbjerg. Am selben Tag fahren die Teilnehmer mit die Fähre nach Harwich in England. Dort führt die Strecke durch das bekannte Stone Henge zum Hafen Fishguard in Wales. Das Schiff bringt die Läufer nach Rosslare in Irland, wo wahrscheinlich die Etappe in Youghal endet. In Irland wird die Laufstrecke so geführt, damit die interessantesten Stellen besichtigt werden können. Es wird also Schloss Cashel, die 3800 Jahre alten Gräben den Buren - Caheronnell, die Stelle der heilige Maria Erscheinungen in Knock und World Heritage Site neben Newgrange. Weiter auf der Strecke nach Belfast erreichen wir der Hafen Larne, um mit der Fähre nach Cairnryan in Schotland. Das einzige Ziel in Schotland ist selbstverständlich Loch Ness und die Stadt Inverness, Hauptstadt von Highlands in Schotland. Aus dem Norden von Groß Britannien begeben wir uns nach Süden zum Hafen Rosyth neben Edinburgh, um nach 16 stündlicher Fahrt den Zeebrugge in Belgien zu erreichen. Auf Festland sind noch zwei Etappen geplant, teilweise durch Holland nach Brüssel.
Die geplante Strecke beträgt ungefähr 2500 Km, davon cá 1200 werden gelaufen. Die Vorbreitung der Laufstrecke ist sehr schwer, wegen den Besonderheiten der britischen und irischen Strassen, die entweder sehr schmal und ohne Nebenfahrbahn sind, oder breit mit Nebenfahrbahn, aber mit starkem Autoverkehr. Dazu noch die zahlreiche Verteiltenkreise. Ein anderes Problem ist das Linksfahren in Groß Britannien und Irland, aber daran kann man sich gewöhnen.
Es ist nicht klar, ob wir den X. Staffellauf vor dem EU Parlament beendet werden. Wir haben am 9. März aus Wien der entsprechenden Brief zur EU Kommissarin Danuta Hübner, geschickt, bis heute ohne Antwort. Jetzt versuchen wir das gleiche zu erreichen, mit der Hilfe der tschechischen EU Abgeordneten. Die andere Unbekannte ist die Reaktion des Stadtrates von Brüssel, ob sie uns die Laufstrecke durch Brüssel bis den Parlamentsgebäude absichern werden. Wir haben die Laufstrecke bis zum Brüssel vor ort geprüft.
Die Teilnahmegebühr für den Staffellauf wird cá 400 € betragen, und das auf Grund der vierfachen Fährenfahrt aus Dänemark nach England, England - Irland, Irland - Schotland und zuletzt nach Belgien. Dazu noch ziemlich große Gebühren für die Durchfahrtsbrücken in Wales, Eintritte zum Stone Henge und World Hertige Site und andere.
Zum Schluss eine interessante Einzelheit aus diese Reise. Nach dem die Besichtigung der Laufstrecke kurz vor Brüssel, ich habe beschlossen endlich nach Wien zu fahren. Rundherum des Stadt läuft eine RO Strecke die in alle Richtungen führt. Es ist klar, um nach Wien zufahren die Wege gehen durch Stadt Liege. Die ganze RO (cá 70 km) wurde durchgefahren, aber die Ausfahrt nach Liege war nicht zusehen. Dann, nach der Befragung, wusste ich, das in der lokalen Sprache, Liege heißt Luik. Auf der richtige Strecke, "zig" Kilometer weiter war dann der Ortzeiger Luik verschwunden, es blieb nur Liege. Ich weiß nicht, ob den Belgien zu schwer beide Namen zuschreiben. Auf alle Fälle weiß ich das, Liege - Luik, heißt auch Lüttich oder Leodium.

26.08.2007
HANS SCHLIEBE HAT SEIN GRABSTEIN DORT, WO ER WOLLTE
Am 3.August im Dorf Rynica (Roderbeck), in Rahmen des VI. Roderbeckertreffen haben die offizielle Trauerfeierlichkeiten zu Ehren, den in Oktober 2006 in Schotland gestorbenen Hans Günter Schliebe statt gefunden haben. Wie wir früher auf unserer Webseite informiert haben, war sein letzten Wunsch in seinem Heimatdorf beerdigt zu werden. Das Dorf Roderbeck liegt jetzt auf polnischem Gebiet, und der geborene Deutscher, lebte seit Jahren mit seine Frau Anita in Schotland. Nach dem polnischen Gesetz, ist die Bestattung, sogar der Asche auf dem nicht "in Betrieb" gewesenem Friedhof nicht möglich. Nach der Absage, hat die Familie, die Asche in Deutschland zerstreut. Weil der letzten Wunsch von Hans Schliebe wurde nach den Jerzy (Georg) Chrabecki gerichtet, er und seine Frau Justyna haben die Zeremonie, so vorbereitet wie ein echtes Begräbnis.
Die Zeremonie hat in der katholische Kirche in Rynica mit der Begrüßung den Pfarrer aus Rynica und gemeinsamen "Vater unser" hat begonnen. Der eingeladene Pastor aus Deutschland, mit der Begleitung einer Blasmusik der evangelische Kirche hat den Gottesdienst für die Seele den Hans Schliebe gehalten. Danach sind die Trauergäste in einer Prozession mit dem Kreuz und Fackeln zum Friedhof gegangen. Dort hat die Frau Anita Schliebe, dem verstorbenen, fertiggestellten Grabstein enthüllt.
Bei der Zeremonie außer zahlreichen Freunden und Bekannten aus der Hans Jugendzeit war auch seine Frau Anita die Kinder und andere Familienmitglieder aus Schotland, Deutschland und Schweiz, so wie die polnische Dorfbewohner mit dabei gewesen.
Bei der Feierlichkeiten war auch der Gemeindevorsteher, so wie die lokale Presse vertreten

26.06.2007
IX. STAFFELLAUF IMF DURCH EUROPA IST BEENDET
Am 17.Juni, nach dem Plan des IX. Staffellaufes der behinderten Menschen durch Europa ist erfolgreich beendet. Diesmal führte der Staffellauf von Falun in Schweden, durch Norwegen, Faroer Inseln nach Esbjerg in Dänemark. Der Start erfolgte am 31. Mai, dort wo in Vorjahr der VIII. Staffellauf endete. Die Strecke hatte 15 Etapen, die endeten in Lillehammer, Vos, Bergen (Norwegeien), Sonderettape auf Faroer Inseln Vestmanna - Torshavn und weiter in Island in Husavik, Akureyri, Reykjavik, Selfoss, Vik, Höfn, Egilstadir und Seydisfjördur. Sonderettape führte von Selfoss nach Geisir und Gullfoss. Nach den verbrachten drei Nächten auf der Fähre, haben die Teilnehmer Dänemark erreicht, wo die zwei letzten Ettapen Hanstholm - Holsterbro und Holstebro - Esbjerg statt gefunden haben.
Bei diesem Staffellauf haben 77 Personen teilgenommen. Sie waren aus Wien (Österreich), Kraków, Kalisz, Nidzica (Polen), Bystre, Tuchoøice (Tschech Republik), Sopron und Zsira (Ungarn), Lemberg, Kijev, Odessa (Ukraine) und Racaciuni aus Rumänien. Die gesamte Strecke beträgte 2660 Km (ohne Seeweg von Bergen nach Island und zurück nach Dänemark. Gelaufen wurde jedoch 1030 km, das gibt durchschnittlich 60 Kilometer täglich. Der Wechsel der Läufer erfolgte je zwei Kilometer. Die Geschwindigkeit am Anfangt war 8km/St und bei der letzten Etappe erreichte sie 10 km/St.
Die Association "Integrative Meetings of Friends" und die Teilnehmer danken für die Gastfreundschaft der Städten FALUN, VOSS, BERGEN, TORSHAVN, AKUREYRI, REYKJAVIK, SEYDISFJÖRDUR, HOLSTEBRO und ESBJERG, und auch den Gemeinden:
ARBORG (Selfoss), MYRDALUR (Vik), HORNAFJÖRDUR (Höfn) und VIBORG (Hanstholm).

Die nächste Jubiläums- X. Staffellauf ist im planung auf der Strecke Dänemark (Esbjerg) - England - Irland - Schotland - Holand - Belgien (Brüssel).

6.06.2007
NEUWAHLEN DER VORSTANDES
Während der Generalversammlung des "IMF" wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Präsident wurde wieder Jerzy Chrabecki aus Österreich. Der Vizepräsident wurde Pavel Dvorskie aus Tschechien. Sekretärin wurde Justyna Zywicka aus Polen. Der Kassier ist wiederum Pawel Chrabecki aus Österreich.

IN MEMORIAM
Am 17 Oktober 2006 ist der Herr Hans Schliebe (aus Schotland) gestorben. Sein letzter nach mich gerichtet Wunsch, war in Roderbeck beerdigt zu werden. Ich habe alles versucht aber, das Gesetz erlaubt es nicht, am nicht "aktivem" Friedhof Ihn zu beerdigen. Das Einzige was ich machen kann, ist eine Gedenkstätte auf dem deutschen Friedhof zu errichten. Als Zeichen für unsere und seine Verbundenheit werden wir das Kreuz und die Gedenktafel vor dem Altar legen und nach dem evangelischen Gottesdienst, bringen wir die beiden Zeichen zum Friedhof und dort nach einem Segenspruch des Pastors zuplatzieren, zu seinem Andenken.

Jerzy Chrabecki

26.06.2007
XIV. Integrationstage "Religion - Kultur - Sport"
Die nächste Veranstaltung des IMF "Religion - Kultur - Sport" findet von 12 - 16 Juli in Mysliborz, Rynica, Lubicz und Chojna statt.
Die wichtigsten Punkte der Veranstaltung sind:
12 - 14 Juli, Fusswallfahrt Mysliborz - Rynica
14 Juli, Dorffest in Lubicz
15 - 16 Juli, Decathlon IMF in Chojna.
Wir laden die Ferienlager die sich in der Umgebung befinden zur die teilnahme anzumelden. Es geht vor allem um den Wettbewerb "Die Behinderten" gegen "Nichtbehinderten"
Zur Veranstaltung haben sich die Gruppen aus Tschechien, Kroatien, Ungarn, Ukraine und Polen gemeldet.
Die Schirmherrschaft (Ehrenschutz) über die Veranstaltung übernimmt der Wojewoda des Westpommern Herr Robert Krupowicz und Marschall dieses Regions Herr Norbrt Obrycki. Wir sagen herzliches Danke schön.

07.03.2007
XLVII. EUROPAMEISTERSCHAFTEN IN DECATHLON IMF UND II. WETTBWERB UM "CALIX FORTIUM TROPHY"
Am 12. – 16. September 2007, findet in Sopron (Ungarn), ein doppelter Wettkampf in Decathlon IMF statt. Das Ziel dieses Wettkampf ist der „Europameister 2007“, in der Mannschaftswertung herauszufinden und die Mannschaft die den „Calix Fortium Trophy 2007“ gewinnt. Alle Sportler nehmen nur in einem Wettbewerb teil, und die Sieger der beiden Preise werden durch zwei verschiedene Punkwertungen ermittelt.
Bei der Einzelnwertung gibt es nur eine Punktation und die Sieger der jeweiligen Leistungsgruppe bekommen entsprechende Kronen.
Die Teilnahme beim Decathlon verlangt keine Vorkämpfe, aber solch ein Recht haben nur die IMF Mitglieder.
Bei der Beteiligung beim „Calix Fortium“ -Trophäe müssen zwei Vorrunden absolviert werden. Das betrifft auch die IMF Mitglieder. Die beim Calix Fortium Thropy sind, sind bei der Europameisterschaften automatisch dabei.

DER EUROPAMEISTER IN DECATHLON IMF, WIRD AUS ALLEN MANNSCHAFTEN DIE BEI DEN EVENTS IN SOPRON DABEI SIND ERMITTELT.

UM CALIX FORTIUM TROPHY KÄMPFEN NUR DIESE MANNSCHAFTEN, DIE ZWEI VORRUNDEN ORGANIESIERT HABEN.

DIE ANMELDUNGSFRIST FÜR CALIX FORTIUM TROPHY LEUFT AM 31. MÄRZ 2007 AB. DIE ANMELDUNG DURCH EMAIL:
jerzy.chrabecki@chello.at

Nach dem Empfang der Anmeldung, senden wir die notwendige Informationen, die Formulare für die Sportdisziplinen, so wie die Antworten auf alle eventuelle Fragen, zu.
Details >>

24.02.2007
VI. Roderbecker Treffen in Rynica - Polen

DAS PROGRAMM
03.08.07
Ab 15.0 Uhr Ankunft der Gäste (Cafézelt steht zur Verfügung)
17.00 Evangelischer Gottesdienst dem verstorbenen Hans Schliebe gewidmet, Durchmarsch zum Friedhof
18.30 Feierliches Abendessen mit Musik

04.08.07
08.00 Frühstück
10.00 Ausflug nach Lindov und Pakulent.
13.00 Gemeinsames Mittagessen.
14.30 Spaziergang durch Roderbeck.
16.00 Abschiedskaffee.

Diese Rückmeldung kann mittels "Fax: 0043-1-913 14 81" oder per Post an "Jerzy Chrabecki, Ziegelofeng. 12-14/3/6, 1050 Wien" oder Email: jerzy.chrabecki@chello.at zurückgesendet werden.
Weitere Information erhalten Sie unter der Telefonnummer: 0043-676-5503188.
Wenn Sie Bekannte haben die sich für das Treffen interessieren, schreiben Sie uns deren Adresse und wir lassen ihnen eine Einladung zukommen.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine seriösen Anmeldung.

11.12.2006
Jahrestreffen der "Integrative Meetings of Friends" 2006
Am 20. und 21. November hat in Goluchow, Polen, das Jahrestreffen der "Integrative Meetings of Friends" stattgefunden. Während des Treffens wurde die Tätigkeit der Organisation als positiv bezeichnet. Den größten Erfolg hatte erneut der, diesmal VIII., Staffellauf der behinderten Menschen durch Europa. Auf der Strecke Olsztyn - Vilnius - Tallin - Helsinki - Rovaniemi - Polar Kreis - Nord Kap - Falun haben alle Mannschaften ihr bestes gegeben. Die Etappenstädte in Polen, Litauen, Lettland, Finnland, Norwegen und Schweden wurden wegen ihrer Gastfreundlichkeit gelobt.
Trotz der Zusammenlegung des XIII. Integrationstages und der V. Fußwallfahrt, mit dem XLVI. Decathlons, wurde diese Gesamteinheit als positiv beurteilt (dazu gehörte auch der späte Termin des Staffellaufes). Es wurde jedoch empfolen, nach Möglichkeit den nächsten Decathlon separat zu organisieren.
Als großer Erfolg wurde auch die Weihung der Skulptur von Mutter Gottes von Rynica der Schutzpatronin der behinderten Menschen betont, (die Spende von Justyna und Jerzy Chrabecki), sowie die direkte Übergabe der Kopie, des Bildes dieser Patronin, an Papst Benedict der XVI.
Weiters wurden die Termine der Veranstaltungen des IMF für das Jahr 2007 festgelegt.

Die Termine für Jahr 2007

IX. Staffellauf der behinderten Menschen durch Europa, auf die Strecke Falun - Torshavn - Reykjavik - Esbjerg (Schweden - Norwegen - Faroer Inseln - Dänemark), 28.05 - 18.06.2007. Selbst Staffellauf besteht aus XIV Ettapen, beginnt am 30 Mai und endet am 17 Juni 2007.
Details in Veranstaltungen.

Generalversamlung der "Integrative Meetings of Friends" findet am 29 Mai 2007 in Falun (Schweden) statt.

XIV. "Religion - Kultur - Sport" in Mysliborz - Rynica - Lubicz - Chojna, findet von 11 bis 17 Juli 2007 statt, davon:
VI. Fusswallfahrt, 12 - 14 Juli 2007, Mysliborz - Rynica
XIV. Integrationstag, 14 Juli, Lubicz
"Behinderten" kontra "Nichtbehinderten" 16 - 17 Juli in Chojna. Für den großen Wettbewerb des Decathlons IMF, wurde der Termin 16. - 17. Juli 2007 gewählt. Die Veranstaltung findet in Chojna bei Szczecin statt. Die Gruppe der "Behinderten Menschen" repräsentieren die Mitglieder des IMF aus einigen europäischen Länder. Zu der Mannschaft "Nichtbehinderten Menschen" wurde die Jugend von verschiedenen Ferienlagern und anderen Institutionen eingeladen, um sich mit der anderen Gruppe, in sportlichen Wettkämpfen, zu messen. Die Zahl der Teilnehmer von jeder Seite kann sogar bis hundert Personen betragen.
Details in Veranstaltungen.

Calix Fortium Trophy - das Finale des XLVII. Decathlons, 12 - 16 September 2007 in Sopron, Ungarn.
Details in Veranstaltungen.

10.10.2006
Calix Fortium Trophy 2006

Calix Fortium "Victoria" 2006, Agfalva (Sopron) - Ungarn
Calix Fortium "St. Gorge" 2006, USP Bystré u Policky (Czech Rep.)

Der Wettbewerb, welcher seit 1992 als Decathlon IMF organiesirt wurde, hat die Name "Calix Fortium Trophy" bekommen, weil er eine speziell für die behinderten Menschen präparierte Sportdisziplin ist. Bis jetzt wurden 46 Wettbewerbe des Dacathlon in Europa durchgespielt. Um die verschiedenen Bewerbe gleich werten zu können wurde das Punktesystem des Calix eingeführt, dieser garantiert die Weiterführung des Decathlon. Der CFT besteht aus zwei Vorrunden und dem Finale. Die XLVII. Calix Fortium Trophy finden in Sopron (Ungarn), in Juli 2007 statt.

Aus organisatorischen Gründen die diesjährigen Spiele des Calix Fortium Trophy sind abgesagt. Es wurde beschlossen die Resultate der 1. und der 2. Runde, als Endergebnisse zu akzeptieren.

Calix Fortium "Victoria" - 2006

1. Agfalva, Sopron - Hungaria - 13.611,9260 points
2. Dermák, Derecske - Hungaria - 12.363,1532 points (19)
3. WTZ Dzialdowo - Poland - 11.085,5556 points
4. CRRN Racacuni,Bacau - Romania - 10.797,1788 points
5. ST Otthon, Zsira - Hungaria - 10.755,1788 points
6. UPOMR, Cakovec - Croatia - 10.606,5599 points (16)
7. USP Bystré u Policky I - Czech Rep. - 9.181,5722 points
8. USP Bystre u Policky II - Czech Rep. - 9.088,8032 points
9. CRRN Darmanesti, Bacau - Romania - 8.630,0602 points (16)
10. CRRPH Ungureni - Romania - 6,418,2538 points
11. "Milosierdzie" I, Kalisz - Poland - 3.621.1464 points (only one part)
12. "Orionisci", Kalisz - Poland - 2.395.0568 points (only one part)
13, "Milosierdzie" II. Kalisz - Poland - 2.182,9560 points (only one part)
Die Reinfolge besteht aus der Punkteanzahl der 20 Sportler. In Klammer, die Zahl der Sportler der Teams, die nicht komplett waren.

Calix Fortium "St. Gorge" - 2006

Die Reinfolge besteht aus der Punkten für die Platzierung der Sportler in der Leistungsgruppen;1 Platz - 10 Punkten, 2 - 9 Punkten,....10 Platz - 1 Punkt. Diese Punktwertung macht möglich den gemeinsamen Wettkampf der Mannschaften mit unterschiedlichen Leistungsvermögen.

1. USP Bystré u Policki I - Czech Rep. - 116 points
2. Agfalva, Sopron - Hungaria - 69 points
3. "Milosierdzie" I, Kalisz - Poland - 65 points (only one part)
4. ST Otthon, Zsira - Hungaria - 51 points
5. WTZ Dzialdowo - Poland - 50 points
6. Dermák, Derecske - Hungaria - 49 points
7. CRRN Racacuni, Bacau - Romania - 45 points
8. UPOMR, Cakovec - Croatia - 37 points
9. CRRN Darmanesti, Bacau - Romania - 24 points
10. CRRPH Ungureni - Romania - 23 points
11. "Orionisci", Kalisz - Poland - 7 points (only one part)

Die Kronen "Calix Fortium Trophy - 2006" erringten:
Corona initialis (crown with one crystal)
Pilich Maria - Kalisz "Milosierdzie" (Poland) - 079,2720 points
Corona ambitionis (crown with two crystals)
Drahos Radek - USP Bystré (Czech Republik) - 184,6924 points
Corona bonis (crown with three crystals)
Krajci Zdenek - Bystré (Czech Republik) - 275,3356 points
Corona firmis (crown with four crystals)
Èermak Erik - USP Bystré (Czech Republik) - 398,7652 points
Corona magnoris (crown with five crystals)
Vigh Marta - Dermák Derecske (Hungary) - 494,0716 points
Corona egregis (crown with six crystals)
Janowski Krzysztof - Dzialdowo (Poland) - 599,5336 points
Corona magnificis (crown with seven crystals)
Horvath Sándor - Agfalva/Sopron (Hungary) - 696, 1420 points
Corona mirialis (crown with eight crystals)
Novak Antonin - USP Bystré (Czech Republik) - 793, 0108 points
Corona maximalis (crown with nine crystals)
Pfeifer Laszlo - Agfalva/Sopron (Hungary) - 895,0876 points
Corona sumis (crown with ten crystals)
Fijalkowski Zbigniew - WTZ Dzialdowo - 944,5492 points

Die höhere Platzierung des Wettkämpfers mit kleinerer Punktenszahl ist kein Fehler. Der Sportler hat die Punkte erreicht für alle zehn Wettbewerbe des Decathlons. Der Teilnehmer der mehr Punkte hat, erreichte sie in weniger als zehn Wettbewerbe des Decathlons. Die zusätzliche Punkte für nicht gemachte Wettkämpfe, erheben sein Punktenstand und deswegen normalerweise gehört er zur höhere Leistungsgruppe.
Die Resultate >>

27.09.2006
Kopie des Bildes der Mutter Gottes von Rynica wurde Papst Benedict XVI. geschenkt
Am 20. September 2006 hat an der Generalaudienz, eine fast hundertköpfige Delegation unserer Organisation teilgenommen. Die Audienz fand am Sankt Petrus Platz in Rom statt. Danach überreichten die Teilnehmer, dem Papst Benedict der XVI. eine Kopie des Bildes der Mutter Gottes von Rynica (der Schutzpatronin der behinderten Menschen). Der Papst persönlich bedankte sich für das Geschenk und schenkte dem Haupt der Delegation einen päpstlichen Rosenkränzen. Die Delegation wurde von Jerzy Chrabecki (Präsident der Organisation IMF in Österreich), Tadeusz Gizycki (Direktor des Behindertenheimes aus Izdebnik, Polen) und Martin Dvorak (Vizepräsident des IMF in Tschechien) angeführt. Das Original des Bildes befindet sich in der Kirche des Dorfes Rynica (Westpommern) in Polen.
Die zweite Kopie wurde am 19. August 2006 nach der Fußwallfahrt von Mysliborz nach Rynica, der Delegation des Kreises Wadowice übergeben.
Der Ort Izdebnik, dieser liegt im Kreis Wadowice, ist, nach Rynica, der zweite Platz an dem dieses Bild ausgestellt wird. Die feierliche Einführung und die Weihe des Bildes sind für den Monat November vorgesehen.

02.09.2006
VIII. Staffellauf der behinderten Menschen erreichte sein Ziel
Am 3.Juni 2006 hat der VIII. Staffellauf der behinderten Menschen durch Europa der Organisation IMF, in Barczewo (neben Olsztyn) in Polen seinen Start gehabt. Der neue Staffellauf beginnt immer an dem Ort wo der vorjährige geendet hat, so bilden die Strecken aller bissjährigen Staffelläufe eine ungebrochene Einheit. In dem diesjährigen VIII. Staffellauf waren die Mannschaften aus Tschechien, Polen und Ukraine, insgesamt 102 Personen. Die ganze Strecke umfasst eine Länge von 4170 km und wurde auf 17 Etappen geteilt. Die Etappenstädte in der reinfolge waren: Suwalki, Vilnius (Litauen), Bauska (Lettland), Pärnau (Estonien), Helsinki, Hämelinna, Tampere, Seinajoki, Kokkola, Oulu, Rovaniemi, Inari (Lappland), alle Städte Finnland, Honingsvag (Norwegen), Lulea, Soleftea, und Sundsvall. Das Ziel des Staffellauf wurde am 17. Juni in Falun - Schweden erreicht. Auf der gesamter Strecke wurden 1260 Km gelaufen. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Läufer betrug 8 Km/h, was erlaubte am Tag bis zu 80 Kilometer durchzulaufen. Besondere Punkte auf der Staffellaufstrecke waren der Polarkreis am 12.Juni und die Erreichung des Nordkaps am 15.Juni.
In der Geschichte der Staffelläufe, das heißt seit 1999, wurde eine Strecke von 14.260 km geschafft, davon wurden 8.260 km gelaufen. Wir besuchten 19 Länder: Österreich, Tschechien, Deutschland, Polen, Ukraine, Ungarn, Kroatien, Italien, Vatikan, Griechenland, Bulgarien, Rumänien, Slowakei, Litauen, Lettland, Estland, Finnland, Norwegen, und Schweden. Die Zahl der Etappenstädte beträgt 125.

Klicken Sie auf das Foto, es zu ändern

02.09.2006
Veranstaltung für Integration "RKS"
Zwischen dem 17. und dem 23. August 2006 hat die Veranstaltung Integration "RKS" in M, R, L und Rewal (Polen) stattgefunden. Sie bestand aus drei anderen Veranstaltungen der IMF (XLVI, Decathlon IMF, XIII). Der Tag der Integration und die V. Fußwallfahrt der behinderten Menschen hatten das Bild ihrer Schutzpatronin Mutter Gottes, Maria, als Ziel. An der Veranstaltung haben Gruppen aus Sisak, Kroatien, Tuchorice, Tschechien, Lemberg, Ukraine und polnische Gruppen teilgenommen. Nach der dreitägigen Fußwallfahrt, welche vom Sanktuarium des Barmherzigen Jesus in Mysliborz bis nach Rynica (42 km) führte, wurde die drei Meter große Skulptur der Schutzpatronin, als Muster diente das oben genannte Bild, geweiht. Die Skulptur ist eine Spende von Justyna und Jerzy Chrabecki und wurde neben der bekannten Landkarte, welche die bisherige Laufstrecke der behinderten Staffelläufer durch Europa schildert, ausgestellt. Während der Feierlichkeiten empfing die Delegation aus Wadowice (Stadt des Johannes Paul II) zwei Kopien des Bildes der Mutter Gottes von Rynica. Eine davon wird geweiht und feierlich ins Haus der behinderten Menschen in Izdebnik, Polen, eingeführt. Die zweite Kopie wird am 20.September auf einer Privataudienz der Mitglieder der IMF Papst Benedict dem XVI. geschenkt.
Nach der religiösen Feierlichkeiten im nebenliegenden Dorf Lubicz begann der kulturelle Teil. Die Teilnahme der Dorfbewohner, so wie die der umliegenden Ortschaften war eine weitere Lektion der Integration behinderter Menschen in die Gesellschaft.
Am Sonntag dem 20.August fuhren alle nach Rewal, wo an der Ostsee zwei Tage lang der XLVI. Decathlon IMF stattfand. Bei den Wettkämpfen, welche zum vierten Mal stattfanden, gewannen die Sportler aus WTZ Dzialdowo, Polen. Am 23.August wurde, mit Teilnahme der Behörden, die Siegerehrung abgehalten.

Klicken Sie auf das Foto, es zu ändern

02.09.2006
XLVI. Decathlon IMF
Am 21. und am 22.August fanden die XLVI. Wettkämpfe des Decathlon IMF in Rewal (Ostsee) statt. Bei diesem Event nahmen 11 Mannschaften teil. Den Europameistertitel gewann, zum vierten Mal hintereinander, die Mannschaft aus WTZ Dzialdowo, Polen, mit 4215 Punkten, vor der tschechische Gruppe aus Tuchorice - 3841 Punkten. Den dritten Platz erreichte die Mannschaft Lubicz, Polen, mit 3365 Punkten und der vierte Platz ging an Sisak, Kroatia. (siehe Resultate). Ab den XLVII. Wettkämpfen des Decathlon bekommen sie den Namen Calix Fortium Trophy. Die Nennung der Siegergruppen, so wie die Preise basieren auf den Ehrenzeichen der antike Rom.
Die Resultate des XLVI. Decathlon >>

Klicken Sie auf das Foto, es zu ändern

02.09.2006
Die Strecke der IX. Staffellauf wurde überprüft
Erfinder und Hauptorganisator der Staffellaufes Jerzy Chrabecki hat die Strecke des IX. Staffellaufes durchfahren und geprüft. Er beginnt in den letzten Tagen des Mai 2007. Die Teams fahren mit der Fähre von Gdansk nach Nynäshamn in Schweden und begeben sich danach nach FALUN, wo sich der Start befindet. Die geplante Etappenstädte sind: Malung (Schweden), Lillehammer, Geilo, Bergen (Norwegen), Torshavven (Färöer), Seydisfjördur, Husavik, Akureyri, Blöndous, Reykjavik, Selfos, Geysir und Gullfoss, Vik, Höfn, Egilstadir (Island), Hanstholm und Esbjerg (Dänemark). Die Fahrt mit die Fähre "Noröna" von den Bergen nach Island dauert bis zu 50 Stunden. Wir versuchen den dreistündigen Halt des Schiffes in Torshaven (Färöer) zu nutzen und einen 16 km langen Lauf durch die Insel Streymoy bis zur Hauptstadt der Färöer - Torshaven, zu organisieren.


02.09.2006
Die Skulptur der Schutzpatronin der behinderten Menschen
Nach der V. Fußwahlfahrt der behinderten Menschen nach Rynica, wurde eine drei Meter hohe Skulptur der Mutter Gottes von Rynica enthüllt und geweiht. Sie wurde in der direkte Nähe der großen Landkarte von Europa, welche die Strecke des Staffellaufes der Jahre 1999 bis 2006 zeigt, aufgestellt. Die Skulptur wurde durch einen Amateur-Bildhauer, welcher in der Nähe von Rynica wohnt, geschnitzt.

Klicken Sie auf das Foto, es zu ändern

25.01.2006
Goldener Verdienstkreuz für den Präsidenten IMF
Am 24 Januar 2006 in der Polnische Botschaft in Wien wurde an Jerzy Chrabecki der Goldenen Verdienstkreuz feierlich überreicht, verliehen von dem Staatspräsidenten der Republik Polen. Die Überreichung wurde durch den Botschafter der Republik Polen in Wien Herr Marek Jedrys vollgebracht.

http://www.austriapol.com/index_austriapol_dialog.htm

Auf dem Foto der Jerzy Chrabecki mit seine Gemahlin Justyna, ihren Tochter Ismena und der Herr Botschafter der Republik Polen in Wien.